kla016

Zum Umzug mit unseren Tipps

Umziehen – ein heikles Thema

Die Flucht vor dem Umzug

Viele Leute machen sich selbst das Leben schwer. Dabei ist Umziehen eigentlich einfach. Den grössten Fehler den viele Leute begehen, solange vor der Thematik fliehenbis es unausweichlich wird.
Meist ist der Termin für den Umzug schon lange im Vorfeld bekannt. Anfangs denkt man sich immer, dass man ja noch Zeit hat. Man verschiebt das Problem immer weiter und kümmert sich erst später um die Thematik. Anstatt sich selber gut auf den Umzug vorzubereiten und so eine Menge Stress zu vermeiden.

Vorbereiten in 5 Schritten – aber richtig!

Schritt 1 – Zeitplan erstellen!

Doch wie bereitet man sich gut auf einen Umzug vor? Man sollte sich einen Zeitplan machen. Als Enddatum sollte natürlich der Umzug selber stehen. Dann sollte man sich überlegen, welche Sachen man bis dahin noch braucht. Diese lohnen sich natürlich noch nicht einzupacken. Jetzt sollte man sich genaustens überlegen, wann man welche Sachen einpacken möchte. Auch lohnt es, sich die Einteilung der neuen Wohnung schon einmal genauer anzuschauen, damit man den Hausrat so verpackt, wie man ihn in der neuen Wohnung braucht. Man sollte hier auch anfangen zu sortieren.

Schritt 2 – Es wird Zeit auszumisten!

Menschen sind Gewohnheitstiere. Wir sammeln und heben Dinge auf, die wir niemals wieder brauchen können. Gerade ein Umzug eignet sich perfekt, um sich von Dingen zu trennen, die wir eigentlich nicht mehr benötigen oder nie benötigten. Man kann also nach dem Zeitplan direkt damit anfangen, ein ordentliches Ausmisten durchzuführen. Der Vorteil an dieser Stelle, alles was man an dieser Stelle wegschmeisst, reduziert die Kosten eines Umzugs mit einer Firma oder die Arbeit die man selber vor sich hat.

Schritt 3 – sortiertes Einpacken in Kartons!

Nach dem grossen Sortieren und dem Zeitplan sollte jetzt angefangen werden, Sachen, die man bis zum Umzug nichtmehr braucht, schon einmal in Kartons zu verpacken. Dies können zum einen saisonale Dekorationen, Winter oder Sommer Kleidung oder auch Gegenstände sein, die man nicht Alltäglich benötigt. Ein Beispiel für Gegenstände, die man nicht immer braucht, wäre zum Beispiel das 42-teilige Besteckset von Villeroy & Boch, das man von der Oma geerbt hat. Sollten Sie keine Grossfeier mehr bis zum Umzug geplant haben, lohnt es sich definitiv an dieser Stelle anzufangen. Auch ist das nach Zimmern sortierte Einräumen praktisch.

Schritt 4 – richtiges Beschriften erspart viel Zeit!

Denken Sie mit dem 4. Schritt auf unserer To-Do-Liste immer an das genaue Beschriften. Machen Sie sich eine Liste und schreiben auf diese Liste, in welchem Karton sich welche Gegenstände befinden. Schreiben Sie zur Not auf die Kartons auch nur eine Zahl. Die Liste sollte möglichst präzise und vollständig sein. Damit man nachher nichts vermisst und das Einräumen schnell von statten geht.

Schritt 5 – Finalplan erstellen!

Da Sie jetzt wissen, dass in dem Karton, der mit der 1 beschriftet ist, lediglich die unverderblichen Vorräte wie Konserven sind, können Sie eine zweite Liste anfertigen, wo das Umzugsunternehmen welchen Karton hinstellen soll. So müssen Sie nachher nur in den neuen Vorratsraum gehen und Karton 1 in die neue Regale entleeren.

Wir hoffen mit diesen 5 einfachen Schritten wird Ihr Umzug ein voller Erfolg!

Posted in Allgemein, Blog.